Gewässerverunreinigung Schozach

Der Ausgangspunkt der Verunreinigungen, die zu einem massiven Fischsterben in Gruppenbach und Schozach geführt haben, ist nach derzeitigem Kenntnisstand das Grundstück einer Spedition in Ilsfeld im Gewerbegebiet „Bustadt“.

Dort war es, wie sich im Laufe der Ermittlungen herausstellte, am Dienstag, 2. April, zu einer Leckage in einem Gebinde mit „Azelis LF 54“ – einem industrieller Grundstoff für Reinigungsmittel – gekommen. Dadurch liefen ca. 1.000 Liter des hochkonzentrierten Stoffs auf Alkoholbasis in die vorhandene Grundstücksentwässerung. Von dort gelangte der Stoff aus noch nicht vollständig geklärten Gründen in die öffentliche Entwässerung und von dort über die Straßenentwässerung und somit in den Gruppenbach und Schozach. Die genauen Zusammenhänge werden geprüft und sind Gegenstand polizeilicher Ermittlungen.

Die Aufgaben der Feuerwehr bestanden unter anderem darin, die Kanäle abzudichten und zusätzliches Wasser in die Schozach einzutragen um sie zu verdünnen.