Alarmübung Firma Bornack

Feuerwehr Ilsfeld stellt Einsatzstärke bei Alarmübung unter Beweis

Montag, 29. Juli 2013. Um 19:33 Uhr löst die Brandmeldeanlage der Firma Bornack im Gewerbegebiet Ilsfeld aus. Dichter Rauch dringt aus dem Gebäude. Am Fenster im ersten Stock des Verwaltungsgebäudes stehen zwei Frauen und rufen laut um Hilfe. Über die integrierte Leitstelle in Heilbronn wird die Feuerwehr Ilsfeld um 19:34 Uhr alarmiert.

Zum Glück nur eine Alarmübung! Dennoch eilen die Feuerwehrkameraden von zu Hause ans Gerätehaus und rücken mit den Einsatzfahrzeugen aus. Gerade einmal fünf Minuten nach der Alarmierung trifft der Einsatzleiter an der Einsatzstelle ein. Über das Feuerwehrinformationszentrum der Brandmeldeanlage wird ihm sofort aufgezeigt, welche Rauchmelder ausgelöst haben. Bei der anschließenden Lageerkundung stellt er fest, dass sich noch zwei Personen im Gebäude befinden. Zwei weitere Personen machen sich lautstark auf einem Balkon bemerkbar.

 

Nach weiteren zwei Minuten trifft das erste Löschfahrzeug an der Einsatzstelle ein. Ein Trupp unter Atemschutz beginnt sofort mit der Menschenrettung und Brandbekämpfung über den Treppenraum des Gebäudes. Parallel hierzu werden die zwei Damen aus der Buchhaltung der Firma über eine Steckleiter in Sicherheit gebracht. „Genau wie beim richtigen Einsatz muss auch bei dieser Alarmübung alles „Hand in Hand“ ablaufen. Die Menschenrettung steht an erster Stelle.“, betont Kommandant und Ausrichter der Alarmübung Steffen Heber.

 

 

 
Während der Menschenrettung läuft ein neuer Alarm auf der Brandmeldeanlage auf. In der Produktionshalle lösen gleich vier Rauchmelder aus. Das zu diesem Zeitpunkt eingetroffene Tanklöschfahrzeug der Feuerwehr Ilsfeld wird sofort vom Einsatzleiter zur Menschenrettung und Brandbekämpfung für diesen Bereich eingesetzt. Parallel hierzu wurden noch der Löschzug Helfenberg und der Löschzug Schozach alarmiert. Auch für diese beiden Löschzüge war es eine unangemeldete Alarmübung. Von Weitem hört man bereits das Martinshorn. Nach dem Eintreffen der beiden Löschzüge werden sofort die beiden Personen vom Balkon über eine Leiter befreit. Die Menschenrettung und Brandbekämpfung in der Produktionshalle wird durch einen weiteren Atemschutztrupp der eintreffenden Kameraden unterstützt.

 

 

Mit dem erst neu beschafften Gerätewagen Transport der Freiwilligen Feuerwehr Ilsfeld wurde eine Wasserversorgung aus dem Gruppenbach zur Firma Bornack aufgebaut. „Hiermit haben wir für die Brandbekämpfung ausreichend Löschwasser“, betont Einsatzleiter Steffen Roth. Gerade einmal 40 Minuten nach der Alarmierung der Feuerwehr war der komplette Einsatz bereits beendet. Alle sechs Verletztendarsteller konnten gerettet werden. Die zwei Brandherde wurden gelöscht und eine Wasserversorgung aus dem Bach wurde zusätzlich hergestellt. Kommandant Steffen Heber war sehr zufrieden mit der Leistung seiner Wehr. Herr Bornack, Geschäftsführer der Firma Bornack, bewunderte das sehr schnelle Eintreffen der Einsatzkräfte nach der Alarmierung und war froh, dass alle seine Mitarbeiter „gerettet“ werden konnten.

 

Die Freiwillige Feuerwehr Ilsfeld möchte sich an dieser Stelle recht herzlich für die Unterstützung der Firma Bornack bei dieser Alarmübung bedanken. „Nur dadurch, dass uns Übungsobjekte zur Verfügung gestellt werden, können wir möglichst realitätsnah den Ernstfall proben“ freute sich Kommandant Steffen Heber.